Datenschutz (Cookies abschalten)

 
 
 
 

Gewerkschaften vor Ort

 

AboTipps

 
 
 
Willkommen bei der LINKEN in Bremen-Nord

Der Ortsverband Bremen-Nord ist die Basisorganisation der Linkspartei im Norden Bremens. Auf unseren Treffen - siehe rechts unter "Regelmäßige Termine" - findet die lokale Parteiarbeit statt. Wenn Sie uns kontaktieren möchten: Unser Büro in der Lindenstraße 1b ist telefonisch (0421/65 94 37 45) erreichbar. Sie können mit uns auch über E-Mail in Verbindung kommen über Karl Brönnle (Sprecher) beziehungsweise Maja Tegeler (stellvertretende Sprecherin).

Vertreter*innen unserer Partei sind in den Nordbremer Beiräten Blumenthal und Burglesum vertreten. Infos zur Tätigkeit in den Stadtteilparlamenten finden Sie hier. Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen außerdem die umfangreichen Internetangebote unseres Kreisverbands, des Bremer Landesverbands und natürlich der Bundespartei.

Regelmäßige Termine

Ortsverband Bremen-Nord
Bürozeiten: Mi und Do von 12 bis 15 Uhr
Unser Gruppentreffen findet jeden 2. und 4. Dienstag im Monat, ab 19 Uhr, statt. Die nächsten Treffen sind am 12. Juni 2018 (Dienstag) und 26. Juni 2018 (Dienstag). Ort: jeweils hier.

Beirat Blumenthal (Montag 11. Juni 2018) | Beirat Burglesum (Dienstag 5. Juni 2018)
Beirat Vegesack
(Donnerstag 28. Juni 2018)

Die Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg trifft sich jeden Freitag 17 Uhr bei der Ecke Gerhard-Rohlfs-Str. / Breite Straße. Thema der 814. Kundgebung am 25.5.2018: "Kriegsgefahr im Mittleren Osten.

Neues aus Bremen-Nord und umzu
6. Mai 2018

Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkriegs

Auf der Bahrsplate in Bremen-Blumenthal, an der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers, gedachte auch dieses Jahr wieder eine - kleine - Gruppe von Menschen des Endes des Nazi-Faschismus, vollzogen mit der Kapitulation am 8. Mai 1945. Horst Blidon hielt eine Rede, die neben historischen Details zur Kapitulation in Blumenthal zum Thema hatte, ob der 8. Mai im Bewußtsein der Mehrheit der Deutschen tatsächlich als Tag der Befreiung wahrgenommen wurde Mehr...

 
17. Juni 2017

Neuwahl des Vorstands im Ortsverband Bremen-Nord

Am Samstag den 17.6. fand die Mitgliederversammlung des Ortsverbands Bremen-Nord der Partei Die Linke statt. In diesem Rahmen wurden der Blumenthaler Andreas Bähr sowie Maja Tegeler und Karl Brönnle aus Vegesack in den Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Mehr...

 
11. Juni 2017 Anke Krohne

10 Jahre die LINKE Beirat Bremen-Blumenthal

Am 11. Juni 2007 fand die konstituierende Sitzung des Blumenthaler Beirates statt und  zum ersten Mal zog die LINKE in den Beirat ein. Wir haben damals zwei Sitze gewonnen, konnten aber leider nur einen besetzen. Genauso ging es unseren Vegesacker und Lesumer Beiratsfraktionen. In den zehn Jahren hat sich viel getan. Durch Anregungen von... Mehr...

 
17. Mai 2017

Kein Raum für Rechts – auch nicht in Bremen-Nord

Unsere Veranstaltung mit Andrea Röpke am 16.5. im Kito war mit 60 Gästen gut besucht. Ihre Ausführungen zu den verschiedenen Formen rechtslastiger Aktivitäten in Bremen und dem Umland waren sehr informativ und anregend, was sich an der regen Beteiligung nach ihrem Vortrag zeigte und an der langen Diskussion auch nach der Veranstaltung (ein Danke... Mehr...

 
30. April 2017

Veranstaltung des Ortsverbands Nord zur Frühchenversorgung

Die Frühgeborenen-Versorgung (Neonatologie) am Klinikum Nord war das Thema einer Veranstaltung des Ortsverbands Nord, die am 28.4.2017 in der Stadtbibliothek Vegesack stattfand. Es ging dabei um das Für und Wider der geplanten Zentralisierung am Klinikum Bremen Mitte ab 2019 und der damit verbundenen Auflösung der Frühchenversorgung und... Mehr...

 
29. April 2017 Anke Krohne

Blumenthaler Bibliothek am neuen Standort eröffnet

Temporär wird für die nächsten drei Jahre ein Ladenlokal an der Mühlenstraße 70 genutzt. Mehr...

 
18. Februar 2017

Besuch in der Gedenkstätte Lager Sandbostel

Wir waren in Sandbostel. In der Gedenkstätte Lager Sandbostel in der Nähe von Bremervörde. Geplant wurde das Lager bereits vor Kriegsbeginn. Der Zweck war Kriegsgefangene unterzubringen, um durch Zwangsarbeit die Landwirtschaft im Elbe-Weser-Dreieck aufrecht zu erhalten - deutsche Männer fehlten, weil sie Krieg führten. Nach dem Überfall auf... Mehr...

 

Treffer 19 bis 24 von 27