Datenschutz (Cookies abschalten)

 
 
 
 

Gewerkschaften vor Ort

 

AboTipps

 
 
 
Willkommen bei der LINKEN in Bremen-Nord

Der Ortsverband Bremen-Nord ist die Basisorganisation der Linkspartei im Norden Bremens. Auf unseren Treffen - siehe "Regelmäßige Termine" - findet die lokale Parteiarbeit statt. Wenn Sie uns kontaktieren möchten: Unser Büro in der Lindenstraße 1b ist telefonisch (0421/65 94 37 45) erreichbar. Sie können mit uns auch über E-Mail in Verbindung kommen über Karl Brönnle (Sprecher) beziehungsweise Maja Tegeler (stellvertretende Sprecherin).

Vertreter*innen unserer Partei sind in den Nordbremer Beiräten vertreten. Infos zur Tätigkeit in diesen Stadtteilparlamenten finden Sie hier. Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen außerdem die umfangreichen Internetangebote unseres Kreisverbands, des Bremer Landesverbands und natürlich der Bundespartei.

Regelmäßige Termine

Ortsverband Bremen-Nord: Bürozeiten: Mi und Do von 12 bis 15 Uhr.
Das nächste Gruppentreffen ist Dienstag, den 4. Dezember, 19 Uhr. Ort: Lindenstraße 1b hier.

Beirat Blumenthal 10. Dezember | Beirat Vegesack 13. Dezember | Beirat Burglesum 11. Dezember

Die Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg trifft sich jeden Freitag 17 Uhr an der Ecke Gerhard-Rohlfs-Str. / Breite Straße. Thema der 842. Kundgebung am 7.12.2018: "Merkel, die EU-Armee und der Ukraine-Konflikt".

Neues aus Bremen-Nord und umzu
8. Juni 2018

Kohlekraftwerk Farge

Kohlekraftwerke sind der Klimakiller Nummer 1. In Bremen sorgen sie dafür, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Co2-Einsparungen massiv verfehlt werden. Rund 30 Prozent aller Co2-Emissionen gehen in Bremen auf den Energieträger Kohle zurück (siehe hier). Auf der Bilanzpressekonferenz der SWB wurde gestern mitgeteilt, dass für die Kraftwerke Hafen und Hastedt noch kein Abschaltdatum feststeht. Mehr...

 
18. Februar 2017

Besuch in der Gedenkstätte Lager Sandbostel

Wir waren in Sandbostel. In der Gedenkstätte Lager Sandbostel in der Nähe von Bremervörde. Geplant wurde das Lager bereits vor Kriegsbeginn. Der Zweck war Kriegsgefangene unterzubringen, um durch Zwangsarbeit die Landwirtschaft im Elbe-Weser-Dreieck aufrecht zu erhalten - deutsche Männer fehlten, weil sie Krieg führten. Nach dem Überfall auf... Mehr...

 
3. Februar 2017

Rechte Schmiererei in der Ausstellung "Die Kinder vom Bullenhuser Damm"

Die Ausstellung "Die Kinder vom Bullenhuser Damm" macht auf das Schicksal von jüdischen Kindern und ihren Begleitpersonen aufmerksam, die Ende April 1945 in Hamburg ermordet wurden, um die Spuren todbringender medizinischer Versuche an ihnen zu vertuschen (siehe www.kinder-vom-bullenhuser-damm.de). Im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Vegesack ist... Mehr...

 
7. Januar 2017

Anti-Kriegs-Demo in Bremerhaven - wir waren dabei

Aktuell werden in großem Stil Rüstungsgüter über Bremerhaven in Richtung Polen verfrachtet, für tausende von US-Soldaten, die dort für längere Zeit stationiert werden. Damit wird an Russlands Westgrenze eine Bedrohungskulisse aufgebaut, angeblich um einem Sicherheitsbedürfnis der baltischen Länder und Polens zu entsprechen. Wir sind also zurück im... Mehr...

 
16. Dezember 2010 Bremen Nord-West

Senat lässt Projekte und Initiativen in Bremen-Nord ausbluten

Nun ist es raus. Die Deputiation für Arbeit und Soziales hat auf ihrer heutigen Sitzung beschlossen, das Landesprogramm ‚Geförderte Beschäftigung und soziale Stadtentwicklung‘ deutlich zu kürzen. Mit weitreichenden Folgen für Bremen-Nord: Mehr...

 

Treffer 31 bis 34 von 34