29. Mai 2017

Anfrage zur Radwegsituation am Steending

Seit mehr als zehn  Jahren besteht an der Verkehrsverbindung zwischen Blumenthal und Vegesack über Beckedorf (Am Steending/Blumenthal  - Bahnhofstraße/ Beckedorf) die unbefriedigende Situation, dass der Radweg zwischen Wölpscher Straße  und Fredeholzweg nicht vorhanden ist.  Auf der in diesem  Bereich relativ engen Straße wird teilweise sehr schnell gefahren, außerdem gibt es dort auch noch eine Querung für Golfspieler und die Einmündungen von Wölpscher Straße und Bockhorner Weg. Es gab diverse Ortstermine, Besichtigungsfahrten des Petitionsausschusses und Verständigungen mit der Gemeinde Schwanewede - ohne dass irgendein Ergebnis zu verzeichnen gewesen wäre.

Ein Radweg ist dort nur einseitig möglich, da sich auf der anderen Seite ein Graben befindet. Besonders in der dunklen Jahreszeit ist es für Radfahrer richtig gefährlich, diese zudem noch steil ansteigende Straße zu benutzen, zumal die Beleuchtung ebenfalls nicht gerade befriedigend ist.
Auch vor dem Hintergrund der geplanten und bereits durchgeführten Kürzungen bei der BSAG sowie dem nicht zufriedenstellenden Fahrplan der Linie 677 hat diese Verbindung für Radfahrer eine wichtige Bedeutung.

Dem Vernehmen nach scheiterte das Vorhaben bisher an Grundstücksstreitigkeiten. Ist das  Thema nun endgültig ad acta gelegt ?

Der Beirat Blumenthal fragt den  Senator für Bau, Umwelt und Verkehr:

•    Was wurde in der Vergangenheit getan, um hier zu einer befriedigenden Lösung zu kommen?
•    Woran ist eine für Eigentümer und Öffentlichkeit zufriedenstellende Lösung bislang gescheitert?
•    Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um diese Radwegverbindung nun endlich herzustellen?
•    Besteht überhaupt die Absicht, diesen Radweg noch zu bausen?
•    Gibt es andere - kurzfristige -  Lösungen, um die Sicherheit von Radfahrern  und Fußgängern auf diesem Teilstück zu gewährleisten?