12. Dezember 2017

Kreisverband Bremen-Nordwest wählt neuen Vorstand

Auf einer Versammlung wählten die Mitglieder des Kreisverbandes Nordwest der Bremer LINKEN am Samstag einen neuen Vorstand.

Der bisherige Kreissprecher Bernd Brejla verzichtete aus persönlichen Gründen auf eine erneute
Kandidatur.

Auch seine Co-Sprecherin Cornelia Barth aus Walle trat nicht wieder an. Die Beirätin wurde vor gut drei Wochen zur Landessprecherin der Bremer Linkspartei gewählt.

Zu neuen gleichberechtigten Sprecher*innen der LINKEN in Bremen-Nordwest wurden die Waller Bürgerschaftsabgeordnete Miriam Strunge und der Vegesacker Karl Brönnle ernannt. Der Waller Christoph Höhl als Schatzmeister sowie die beiden Gröpelinger*innen Gabrielle Fischer und Edgar Zitelmann als Beisitzer*innen komplettieren das auf zwei Jahre gewählte Gremium.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe als Kreissprecherin. Wir werden uns verstärkt um die Einbindung von Neumitgliedern kümmern, aber auch langjährigen Mitgliedern neue Angebote machen. In Zeiten eines gesellschaftlichen Rechtsrucks, ist es wichtiger denn je, dass DIE LINKE als zentrale Akteurin für 'Gerechtigkeit für alle' sichtbar und ansprechbar ist, auch in den Stadtteilen", kommentiert Miriam Strunge die Wahl. „Wir möchten eine Partei zum Anfassen sein, eine Partei 'mit Gesicht' im Bremer Norden und Westen", ergänzt Karl Brönnle.

Die LINKEN haben sich dabei zum Ziel gesetzt mehr offene Angebote zur Diskussion und Austausch für die Mitglieder zu schaffen und sich aktiv in die Vorbereitung der Bürgerschaftswahl 2019 einzubringen. Des Weiteren will DIE LINKE zeigen, dass es sich lohnt, sich politisch einzumischen, und zwar in den kommunalen Beiräten, im Land Bremen und darüber hinaus.