Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei der Partei DIE LINKE. in Bremen-Nord

Auf unserer Homepage möchten wir Sie über unsere Arbeit im Ortsverband Bremen-Nord sowie in den Beiräten informieren. Von hier gelangen Sie auch auf die Seiten unseres Kreisverbands, des Bremer Landesverbands und der Bundespartei.

Unser Ortsverband ist die Basisorganisation der Linkspartei im Norden Bremens. Auf unseren Treffen findet die lokale Parteiarbeit statt, zur Zeit vor allem in Form von Video-Konferenzen für Sympathisant*innen und Mitglieder. Wir sind telefonisch erreichbar (0421/65 94 37 45, Anrufbeantworter) oder durch E-Mail über Maja Tegeler (MdBB für Bremen-Nord) oder Karl Brönnle (Ortsverbandssprecher).

Wir treffen uns jeden ersten und dritten Dienstag des Monats von 19 bis 21 Uhr, zum Austausch über Aktuelles und Diskussion ausgewählter Themen. Diese Treffen sind öffentlich, bei Interesse sprechen Sie uns bitte per E-Mail an, Sie erhalten dann die Daten für die Teilnahme an der Videokonferenz.

Zusätzlich haben wir jeden Montag von 15 bis 17 Uhr unser Büro in der Lindenstraße 1b geöffnet. Schauen Sie vorbei, aber bitte mit FFP2-Maske.


Zukunft des Bunkers C178 auf dem ehemaligen Vulkan-Gelände in Vegesack

Der von von 1943 bis 1944 errichtete damalige Werkluftschutzbunker C178 auf dem Gelände der früheren Großschiffswerft Bremer Vulkan befindet sich beim Tor Lobbendorf im Vegesacker Ortsteil Fähr-Lobbendorf. 1997 wurde die Anlage zum Proben- und Veranstaltungszentrum für die Nord-Bremer Musikszene ausgebaut. Der Betrieb des sogenannten Kulturbunker(s) Vulkan wurde von einem eigens dafür gegründeten Trägerverein organisiert. (Quelle: Wikipedia). Weiterlesen


Gutes auch für den Mittelstand

DIE LINKE gilt als Partei, die sich um Verbesserungen für Arme und Benachteiligte kümmert. Eine Studie des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zur Bundestagswahl kommt zum Ergebnis: Die Vorschläge der Linkspartei bringen auch Vorteile bis weit in den Mittelstand hinein! Weiterlesen


Es wird gebaut

In Grohn entsteht ein neuer Stadtteil: die Gewerbeflächen Furtstraße und Norddeutsche Steingut werden größtenteils mit Wohnungen bebaut. Bremen-Nord entwickelt sich damit weiter in Richtung Schlafstadt. Weiterlesen